Meisterkonzerte

MEISTERKONZERTE

 

Das Forum Cella Principum präsentiert ab Februar wieder internationale Künstler im Rahmen der Meisterkonzerte. Insgesamt sieben Veranstaltungen finden 2019 in der Portenkirche statt. Gefördert werden die Meisterkonzerte vom Bezirk Niederbayern, vom Landkreis Passau, von der Marktgemeinde Fürstenzell, der Sparkasse Passau und mehreren privaten  Sponsoren.

 

Den Organisatoren Walter Berchtold und Oliver Lakota ist es eine ganz besondere Freude, wieder ein überaus abwechslungsreiches und gleichzeitig hochkarätiges Programm präsentieren zu können.


Von klassischer Kammermusik über virtuoser Barockmusik bis hin zu Jazz und  Weltmusik wird im Programm der Meisterkonzerte für jeden etwas geboten sein. Sehr herzlich laden das Forum Cella Principum e.V. ein, Konzerte im exklusiven Ambiente der Portenkirche zu erleben. Denn fast alle Zuhörer sitzen in der Portenkirche in der begehrten „erste Reihe“ und haben ein unvergleichliches akustisches und auch visuelles Erlebnis! Nirgendwo hat man besser die Gelegenheit, dem Musiker und Solisten sprichwörtlich auf die Finger zu schauen und bei guten Gesprächen nicht nur die Musik, sondern auch die Künstler kennenzulernen. Im vielleicht kleinsten Konzerthaus der Welt, der Portenkirche Fürstenzell, beginnen ab Sonntag, den 10.02. die Meisterkonzerte 2019. Beginn ist jeweils 17 Uhr. Karten sind überall im Vorverkauf erhältlich.

Mit einem Auftaktkonzert „Jazz-Klassiker in der Portenkirche“ am Sonntag, den 10. Februar gastiert das „Milestones Quintett“ in Fürstenzell. Die Formation Milestones präsentiert Klassiker aus dem goldenen Zeitalter des Jazz: unvergessene Melodien von Louis Armstrong, beliebte Jazz-Standards bis hin zu Cool-Jazz und Latin. Im Repertoire der Band finden sich die bekanntesten Stücke der großen  Stars des Chicago bzw. New York Jazz wie Dave Brubeck, Miles Davies, Dizzy Gillespie, Chet Backer, Herbie Hancock, Clark Terry, Charlie Parker, Bill Evans, Cannonball Adderley, Thelonious Monk u.v.a. Der stetige Erfolg der letzen Jahre gibt dem Konzept des Ensembles recht, welches mit einem unterhaltsamen und gleichzeitig hochklassigen Programm wirklich begeistert. Ein Highlight im Programm ist die bekannte Jazz-Sängerin Pia Holy. Sie absolvierte 2006 ihr Jazz-Gesang Studium an der Anton Bruckner Universität Linz. Ihr Lieblingsinstrument, welches sie neben der Stimme, dem Klavier und dem Shaker einsetzt ist das Saxophon-Kazoo, das zu einem heiteren Markenzeichen wurde. Wie der Name der Band verrät, ist die Musik auch eine Hommage an Miles Davies und dessen Zeitgenossen Chet Backer, und vieler anderer Künstler, die die Geschichte des Jazz über Jahrzehnte prägten und der Musik immer wieder eine besondere Note verliehen haben. Die Besetzung: Josef Dantler (Trompete/Flügelhorn), Paul Cartianu (Klavier), Manfred Matzelsberger (Kontrabass) und Jochen Reidinger (Schlagzeug).


Ein Höhepunkt für alle Klavierfreunde folgt am Sonntag, den 24. Februar mit einem „Konzert zum Faschingsausklang“. Prof. Robert Lehrbaumer interpretiert Schumanns "Faschingsschwank aus Wien" und erzählt sowohl Anekdotisches als auch über andere musikalische "Schwänke" von Mozart, Schubert u.v.a. Robert Lehrbaumer zählt als als Dirigent, Pianist und Organist zu den führenden österreichischen Interpreten. In Wien geboren, war Robert Lehrbaumer als Kind Mitglied der Mozart-Sängerknaben. Als 9-jähriger Beginn von Klavier-Auftritten. In Folge Konzerttätigkeit als Pianist, Organist und als Dirigent in nahezu allen Ländern und Hauptstädten Europas, in Nord-, Mittel- und Südamerika, Afrika sowie im Nahen und Fernen Osten, in Häusern wie dem Wiener Musikverein und Wiener Konzerthaus bis hin zu New Yorks Carnegie-Hall und Tokyos Suntory-Hall und Casals Hall.


Alle Freunde klassischer und romantischer Kammermusik werden sich auf das Konzert am Sonntag, den 17. März freuen: Prof. Silvano Minella (Violine) und Flavia Brunetto (Klavier) treten in der Portenkirche auf. Im Programm sind Werke von Mozart, Debussy, Respighi und Grieg. Die Pianistin Flavia Brunetto absolvierte ihr Studium an der Musikhochschule von Udine mit Auszeichnung. Sie studierte bei namhaften Pianisten wie M. Horzowski, J. Demus, W. Panhofer und M. Campanella. Sie ist derzeit eine gefragte Kammermusikerin, Klavierbegleiterin und Solistin und war auf vielen Festivals in ganz Europa zu hören. Sie unterrichtet derzeit am Konservatorium Jacopo Tomadini in Udine. Der Geiger Silvano Minella studierte in Mailand und an der bekannten Akademie Chigiana von Siena. Er war jahrelang Konzertmeister im Orchester der Mailänder Scala und spielte in Ensembles, wie den

„Virtuosi di Roma“ oder dem „Corelli Ensemble Garbarino“. Konzertreisen führten ihn in die USA und durch ganz Europa. Er unterrichtet am Konservatorium „Giuseppe Verdi“ in Mailand und spielt eine Violine von Mattia Albani aus dem Jahr 1695.


Höhepunkte aus der Wiener Klassik bietet das Trio Variable aus Udine mit dem international renommierten Klarinettisten Claudio Mansutti am Sonntag, den 22. September. Claudio Mansutti gastierte bereits in der Portenkirche und das Forum Cella Principum ist stolz darauf, dass es gelungen ist, dieses renommierte Ensemble nach vielen Jahren wieder der Portenkirche präsentieren zu können! Das Ensemble Variable ist klassisches Trio aus der Region Udine in der Besetzung Klarinette, Violoncello und Klavier. Die Klarinette als farbenreiches Solo- und Ensembleinstrument spielte seit ihrer Erfindung eine große Rolle in vielen kammermusikalischen Kompositionen der Wiener Klassik. Im Programm finden sich eine Auswahl der bekanntesten Stücke für diese spezielle Trio-Besetzung: das Trio, op. 11 in B-Dur (das „Gassenhauser-Trio“) von Ludwig van Beethoven, das Trio, op. 83 von Max Bruch und das Trio, op. 114 von Johannes Brahms. Initiator und künstlerischer Leiter des Ensembles ist der Klarinettist Claudio Mansutti. Die Mitglieder des Ensemble stammen aus der Alpe-Adria-Region, widmen sich intensiv der Kammermusik und gewannen zahlreiche Preise bei internationalen Musikwettbewerben. Das Ensemble gastierte zuletzt auf Kammermusikfestivals in Italien, Frankreich, Spanien, Österreich, Deutschland und in der Tschechischen Republik.


Am Sonntag, den 06. Oktober folgt ein Highlight für alle Fans von Herbert Pixner: Werner Unterlercher, der Bassist des bekannten Herbert Pixner Projektes gastiert mit seiner Frau Katrin Unterlercher mit dem Programm „Flowers“ in der Portenkirche. Zu hören gibt es Weltmusik im „Herbert-Pixner-Sound“. Die innovative Gruppe rund um den Harmonika-Virtuosen Herbert Pixner erlebt seit Jahren einen Höhenflug – der Matreier Werner Unterlercher spielt den Kontrabass. Mit seiner Frau Katrin hat er aktuell eine CD mit eigenen Stücken und Kompostionen aufgenommen, die beide exklusiv in der Portenkirche Fürstenzell präsentieren werden. Katrin Unterlercher, vielen noch bekannt als Katrin Aschaber, stammt aus dem Brixental und hat sich musikalisch Zeit ihres Lebens der Harfe verschrieben. Zusammen mit ihrem Mann, Werner Unterlercher am Kontrabass, präsentieren sie sich von einer neuen Seite - modern und unverblümt. Sieben Jahre lang standen sie mit dem Südtiroler Musiker Herbert Pixner gemeinsam auf der Bühne und bestritten im Trio unzählige Auftritte und Konzerte im gesamten Alpenraum. Katrin ging in den letzten Jahren vermehrt ihrer solistischen Tätigkeit nach und präsentiert nun die dabei

entstandenen Stücke. Fern von alten Handschriften zeigen sich die Beiden vielseitig und bodenständig zugleich. Katrin & Werner Unterlercher spielen schließlich ihre ganz eigene Musik: ehrliche Herzenmusik.


Am Sonntag, den 20.10. präsentiert Oliver Lakota zusammen mit der Pragerin Michaela Kacerkova und ihrem Barockensemble „Prager Kammersolisten" wieder Trompetenkonzerte und virtuose Barockmusik unter dem Motto „Zauber des Barock". Oliver Lakota (Trompete) wird seit Jahren zu vielen internationalen Musikfestivals eingeladen und gibt Konzerte auf der ganzen Welt. Er war bereits zweimal Gast in der berühmten Carnegie Hall von New York, mehrmals in Japan und Mexiko. Er tritt regelmäßig im Rahmen kirchlicher Konzertreihen auf, wie z.B. in der Kirche Saint Martin in Paris, der Dreikönigskirche in Dresden und im Passauer Dom St. Stephan oder bei den Europäischen Wochen Passau. Zusammen mit dem bekannten Pianisten und Klassikinterpreten Robert Lehrbaumer war er bereits auf Musikfestivals in Paris, Monte Carlo, Tokio, Mexiko und in Italien und Spanien. Michaela Káčerková (Cembalo, Ensembleleitung) ist eine bekannte Künstlerin, Kammermusikerin und Organistin. Sie studierte Orgel am Prager Konservatorium (Prof. Jan Hora), an der Akademie für musisches Künste in Prag (Prof. Jaroslav Tůma) und an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy in Leipzig (Prof. Stefan Engels – Orgel, Prof. Tobias Schade – Cembalo). Die junge Künstlerin gibt regelmäßig Solokonzerte und arbeitet mit vielen Solisten, Orchestern und Barockensembles (Symphonieorchester des Tschechischen Rundfunks, Camerata Baroque Ensemble, Prager gemischter Chor, Capella Regia, Bach-Collegium, Art N) zusammen. Ihr Repertoire umfasst Musik aller Stilepochen von der Renaissance bis hin zur zeitgenössischen Musik. Als Solistin trat sie in Konzerten in der Tschechischen Republik, in Deutschland, Österreich, Italien, Frankreich, England, Japan und in den USA auf. 


Zum Abschluss der Herbstkonzerte gibt es am Sonntag, den 10. November „Spanische Romantik“ mit dem Duo Luca Torregiani (Klavier) und Lapp Vannucci (Gitarre). Die internationale Karriere des Pianisten, Organisten und Komponisten Luca Torrigianis begann mit einer Japan-Tournee auf persönliche Einladung des japanischen Kaiser. Torrigiani konzertiert seither regelmäßig auf Musikfestivals in ganz Europa und unterrichtet als Klavier- und Orgeldozent an mehreren Konservatorien in Italien. Als Leiter von internationalen Festivals und internationaler Klavier-wettbewerbe hat er sich weit über die nationalen Grenzen einen Namen gemacht. Schon während seines Studiums am Konservatorium von Florenz erhielt der junge Gitarrist Lapo Vannucci zahlreiche Preise bei internationalen Wettbewerben. Als  Kulturbotschafter der italienischen Region Toscana tritt er sowohl solistisch als auch kammermusikalisch auf vielen internationalen Bühnen auf. Sein Virtuosität und seine Ausdruckskraft überzeugen Publikum wie Kritiker. Mehrere zeitgenössische Komponisten widmeten dem Duo Torrigiani-Vannucci zahlreiche Kompositionen.


Karten für alle Veranstaltungen sind im Vorverkauf bei den Geschäftsstellen der PNP, der PaWo, bei der Buchhandlung Buch&Spiel&Kunst in Fürstenzell und online über die Webseite www.meisterkonzerte.net erhältlich. Ermäßigungen für Studenten und Schwerbehinderte, freier Eintritt für Schüler!

Zum Vergrößern anklicken.

© Copyright 2018. All rights reserved.